Die Geschäftsleitung von SASE begeistern – Der Enterprise Data Highway der Zukunft

Veröffentlicht am 24.06.2022

Der Enterprise eigene «Data Highway» wird zunächst durch die verfügbaren physischen Leitungen dimensioniert. Erst danach kommen die logischen Layers zum Zuge. Die meisten SD-WAN und SASE Angebote ignorieren diese Herausforderung, was den Kunden hohe Kosten und Qualitätseinbussen beim Benutzererlebnis verursacht!

Das Datennetz der Zukunft ist internetbasiert und besteht aus einem superschnellen und robusten Backbone sowie bedürfnisgerechten «local loops» zu den Produktionsstätten, Filialen oder Heimbenutzern. Selbstverständlich sind auch Clouds und physische Datacenter Destinationen im neuen Konzept direkt integriert. Erst nachdem diese Voraussetzungen gegeben sind, kommen die Möglichkeiten des logischen SD-WAN Netzwerk Layers optimal zum Tragen.

Ganz gleich aus welcher Branche die Unternehmen stammen, die IT wird laufend abhängiger von verteilten Applikationen und Netzwerken (z.B. Militär ‘network centric’) mit weitreichenden Folgen für Design und Ausbau der entsprechenden Kapazitäten.

Wir bauen für unseren Kunden den idealen Data Highway wie folgt auf:

A. Der Transportlayer

Die Regionen und Länderstandorte werden mit dem CATO Backbone erschlossen. Die nationalen Sites sowie die mobilen Benutzer oder kleinen Filialen werden bedarfsgerecht und SLA-gestützt mit den adäquaten Produkten beliefert.

Dank professioneller Beratung durch Inseya wird das IT Infrastruktur Budget korrekt auf die Benutzer und Sponsoren aufgeteilt. Häufig verschlingen nämlich die kleinen und unbedeutenden Standorte unverhältnismässige Anteile des Leitungs-Budgets und die wirklich zentralen Datacenters oder Main Sites leiden unter chronischer Überlast, vor allem im Kontext des Internetverkehrs.

Diesen Verteilkampf vernünftig zu führen, verlangt Flexibilität und Verhandlungsbereitschaft der involvierten Partner. Dank Transparenz und den richtigen Technologien und Lieferanten wird die Akzeptanz der Kostenallokationen hoch sein und bleiben.

B: Der logische SD-WAN Layer

Der logische SD-WAN Layer ist entscheidend wichtig, um die vorhandenen Bandbreiten und Netzwerkkapazitäten geschickt zu nutzen. Ein guter Vergleich ist das Verkehrssystem einer Grossstadt: Alle Verkehrsteilnehmer, von Fussgänger bis Privatverkehr, gilt es mittels Lichtsignalen und Vortrittsrechten nach vordefinierten Regeln effizient, verlustfrei und nach Prioritäten sortiert zum jeweiligen Ziel zu führen.

Moderne SD-WAN Architekturen haben klare Strukturen, und bedienen die Benutzergruppen (Home User, mobile Devices, Standorte, Cloud und Datacenter) effektiv und effizient. Im extremen Gegensatz dazu stehen beispielsweise ältere MPLS Produkte. Diese sind um die Jahrtausendwende eingeführt worden, um einerseits die Lieferanten vor kundenseitigem «cherry picking» zu bewahren, und andererseits internationale Provider Allianzen schmieden zu können. Die Resultate sind leider allzu oft kundenseitige Kapazitätsengpässe mit Kostenfalle, die es zu korrigieren gilt.

Leistungsfähige SD-WAN Lösungen werden somit nicht nur guten «end to end» Datendurchsatz vorweisen, sondern vor allem auch Applikationen (zB. Video, Voice, ERP etc.) gemäss Anforderung priorisieren und im Falle von Stau vor schlechter Antwortzeit beschützen.

C: Die SASE Security

Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, um nicht nur mit optimalen Verkehrsflüssen bei den Teilnehmern zu glänzen, sondern neu auch direkt integrierte Security anzubieten.

Dies geschieht mit zentralem Management und Fokus auf die Daten-Sicherheit zwischen Benutzern und den Applikationen. Konkreter Mehrwert wird auch geschaffen, indem beispielsweise die Shadow IT aufgedeckt und deren Benutzung kompatibel zum internen Regelwerk ermöglicht wird. Zudem gelingen nun auch die standortunabhängige Benutzerauthentifizierung und -autorisierung sowie weitere Compliance Anwendungen.

Mit dem “Data Highway made by Inseya” setzen die Enterprise-Kunden auf das richtige Pferd!

Einerseits können kapitalintensive (zB. MPLS Leitungen) vermieden oder nur gezielt eingesetzt werden, andererseits profitieren die Benutzer von einem einheitlichen, homogenen und dennoch applikations-optimierten Unternehmensnetzwerk. Neu werden auch die Sicherheitsfunktionen voll integriert zur Verfügung gestellt.

Der Inseya CareFree Service kombiniert die Vorteile von dezentralen «local loops» und dem zentralen CATO Backbone & Security. Diese werden direkt und global auf die einzelnen Benutzergruppen und Applikationen abgebildet und betrieben!

Bitte kontaktieren Sie uns via Chat, Email oder (+41 31 914 18 18), um weitere Details oder ein konkretes Angebot zu erfragen. Die Inseya Kollegen werden Sie gerne auf Ihren eigenen, optimierten Data Highway leiten!

Gerne erhalten Sie auch die Gelegenheit, Inseya Angebote zu Pilotieren und deren Leistungsfähigkeit mit dem Modus Operandi zu vergleichen.

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.